Get Adobe Flash player
Home

Schalmeien ziehen positive Jahresbilanz

Tuba trifft Schalmei im Paulikloster war i-Tüpfelchen im erfolgreichen 2016

Brandenburg. Für den fast 60jährigen Musikverein der Havelstadt - die Märkische Schalmeienkapelle 1958 Brandenburg e. V. - war 2016 es ein spannendes, erfolgreiches  und herausforderndes Jahr zugleich. Gekrönt mit dem erfolgreich verteidigten Landesmeistertitel war das Konzert „Tuba trifft Schalmei“ mit dem dänischen Blasorchester im Paulikloster das i-Tüpfelchen in der Erfolgsbilanz 2016.
So soll es 2017 weitergehen. Es wird auch im Winter fleißig geprobt und vieles gemeinsam unternommen - wie in einer Familie. Unlängst legten die Küken des Vereins  zusammen mit dem Vereinsmaskottchen „Schalino“ und den  Sonntagskindern am Trauerberg einen gelungenen Start hin.
Die Highlights dieses Jahres sind sehr vielseitig. Beispielsweise die Auslandsreise im Sommer zum Musikfest ins dänische Ballerup. Zuvor spielt ein Teil der Kapelle im Auswahlorchester Schalmeien beim Rahmenprogramm zum Internationalen Deutschen Turnfest auf dem Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof in Berlin mit. Darüber hinaus stehen den Spielern viele schöne Auftritte bevorSei es in der eigenen Region oder über Brandenburgs Ländergrenzen hinweg, sogar an der Ostseeküste.
Gesellig wird es im Februar bei einem Faschingsabend und im April beim Familienfest zum „Tag der offenen Tür“. Mit Sport, Spielen und Spaß geht es im Juli an einem Wochenende auf dem Darß zur Sache. Auftritte zu  Jubiläen der Mitglieder und deren Familienmitgliedern sowie ein Sporttag und ein weihnachtliches Event sind weitere Höhepunkte für Jung und Alt.
Das Credo des Vereins „Moderne Musik spielen und die Tradition bewahren“ wird mit Leidenschaft und Freude umgesetzt. Zünftige Traditionsmärsche werden genauso oft gespielt wie die Musik, die den neuen Zeitgeist trifft. Mit aktuellen Titeln wie „Tage wie diese“, „Die immer lacht“, „Westerland“ sowie mit  altbewährten Schlagern wie „Anita“, „Fahrende Musikanten“ u. v. m. steigt das Stimmungsbarometer bei Zuhörern, Fans und Musikern.
Dank der Fördermittel von Stadt und Land, der MBS, Stiftungen und Firmen konnten neue Instrumente gekauft werden, mit denen es große Freude macht, Musik aus allen Stilrichtungen zu interpretieren.
Die Brandenburger Schalmeienkapelle zeichnet sich  durch engagierte und innovative Jugendarbeit aus. Neue, junge Mitglieder sind aktiv eingestiegen. Für Interessenten  stehen alle Türen offen, Platz ist in der kleinsten Hütte und für Junior-Nachwuchs gibt es einen Willkommensbonus: Sich 3 Monate ausprobieren bei kostenfreier Teilnahme an allen Freizeitaktivitäten. Die Instrumente werden vom Verein gestellt.
Wer im Ensemble mitmachen möchte, meldet sich bei Daniel Behrens (Musikalischer Leiter) unter 0177 6446619 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Oder freitags zur Probe vorbeibeikommen, die ab 17.30 Uhr Am Turnerheim 17 A stattfindet. Weitere Infos auf www.schalmeien-brandenburg.de.
Christina Knoblauch
 
[Quelle: Preussenspiegel Online]
 

Tuba trifft Schalmei

Am letzten Sonntag fand im Paulikloster der Stadt Brandenburg an der
Havel ein Konzert der besonderen Art statt.
Vor über 350 Zuschauern präsentierten die BaldurBallerup Brass
Band aus Dänemark und die Märkische Schalmeienkapelle aus Brandenburg an
der Havel ein Klangerlebnis der besonderen Art. Die eindrucksvolle
Kulisse trug ihr Übriges dazu bei, um den Nachmittag für die Zuschauer
und auch für die Musiker zu einem ganz besonderen Höhepunkt zu machen.

Mit so einer riesigen Resonanz konnte im Vorfeld kaum jemand rechnen.
So war das St. Paulikloster bis auf den letzten Platz mit interessierten
Zuschauern besetzt.
Gleich zu Beginn erklang der gemeinsam einstudierte Titel „Highland
Cathedrale“, der für diese Kulisse wie geschaffen war. „Gänsehaut
pur“ war von Anfang an das Feedback der durchweg begeisterten
Zuschauer. Im Anschluss erklangen Werke der unterschiedlichsten
Richtungen. Vom Triumphmarsch aus der Oper „Aida“ von Verdi bis hin zu
bekannten Schlagern wie „Anita“ und „Fahrende Musikanten“ war alles
dabei. Auch zeitgenössische Stücke gab es zu hören. „Westerland“ und
„Tage wie diese“ sind nur 2 Beispiele davon.

Zum Abschluss spielten beide Orchester noch einmal ein gemeinsames
Stück. „1000 Träume weit“ kannten selbst die jüngeren Zuhörer und
so waren die vielen Rufe nach einer Zugabe nicht zu überhören. Diese
blieb dann den Dänen vorbehalten. Und was darf bei einem dänischen
Gastspiel nicht fehlen? Der Titel „Olsenbande“ zauberte dann den
Zuhörern bis in den letzten Reihen ein Lächeln ins Gesicht.
Die Ballerup Brass Band war schon seit Donnerstag in Berlin und gab
dort bereits 2 erfolgreiche Konzerte.

Ballerup ist eine Stadt in der Nähe von Kopenhagen. Als befreundete
Kommune von Brandenburg an der Havel waren auch die Dänen sehr an einer
kulturellen Zusammenarbeit interessiert und ließen es sich deswegen
nicht nehmen, der Stadt Brandenburg an der Havel einen Besuch
abzustatten und ihr Können zu präsentieren.

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt dem Büro der Oberbürgermeisterin
und den zuständigen Mitarbeitern für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
welche in der Vorbereitung und Durchführung dieses Konzertes tatkräftig
unterstützten und mit dazu beitrugen, dass dieses Konzert ein voller
Erfolg wurde.

 
Wer ist online
Wir haben 3 Gäste online
Wetter
Banner